BGH-Urteil: Beitragserhöhungen der privaten Krankenkassen unwirksam

Geniale Nachricht für privat Versicherte. Der Bundesgerichtshof (BGH) erklärt die jährlichen Beitragserhöhungen von vielen Krankenkassen für unwirksam. Versicherte können diese Beiträge nun zurück erhalten.

Diesen Artikel teilen:

Alle privat versicherten kennen es. Einmal im Jahr, meist zum Jahresende, kommt der Brief ins Haus. Ab dem neuen Jahr steigt der monatliche Beitrag zur Krankenversicherung. Teilweise bis zu 30%.

Bisher konnte man nicht viel dagegen tun. Bis jetzt.

Im Dezember 2020 war eine Klage gegen diese jährlichen Beitragserhöhungen erfolgreich. Der höchste Deutsche Gericht legte fest, dass viele Krankenkassen ihre Beiträge zu Unrecht erhöht haben.

Das Beste: Die Krankenkasse muss die zu viel bezahlten Beiträge zurückzahlen.

Millionen Versicherte können nun ihre zu viel Bezahlten Beiträge aus den letzten Jahren zurückfordern. Da kommen schnell einmal bis zu 10.000 Euro Rückerstattung zusammen.

Viele Versicherungen betroffen

Im Moment sind vor allem Versicherte von AXA einer der größten Versicherungen Europas erfolgreich.

Aber auch DKV und Barmenia Kunden waren schon vielfach erfolgreich.

Experten gehen aber davon aus, dass fast alle privaten Krankenversicherungen betroffen sind und ihre Beitragserhöhungen mangelhaft begründet haben.

So kann jeder Ansprüche kostenlos prüfen:

Kostenloser Online-Check

 

Mittlerweile gibt es wöchentlich neue Urteile, bei denen die versicherten tausende Euro an Beiträge zurück erhalten. (Aktenzeichen: IV ZR 294/19; IV ZR 314/19; IV ZR 36/20).

 

Diesen Artikel teilen:

WAS STEHT IHNEN ZU?

Ob Abgasskandal, Bußgeldbescheid, Autokredit oder hohe Versicherungsbeiträge: Prüfen Sie kostenlos Ihre Rechte als Verbraucher.
Schnell, einfach und unverbindlich.
Bekannt aus
Empfohlen von