++ 500.000 Verbraucher fordern heute schon Geld zurück ++

Dieselfahrer wehren sich – mit Erfolg!

Rentnerin Annelies W. aus Berlin kaufte 2015 einen Skoda Octavia. Dass er mit einem Schummelmotor ausgestattet ist und sie auf einem Wertverlust von mehreren tausend Euro sitzen bleiben soll, wurde erst später klar. Jetzt wehrt sie sich - mit Herz und Erfolg!

Millionen Dieselfahrer in Deutschland sind betroffen. Ihre Autos sind nahezu unverkäuflich oder nur mit hohen Wertverlusten. Geschätzte 500.000 Verbraucher haben sich entschieden – darunter Annelies W. aus Berlin -, juristische Schritte einzuleiten. Wer noch zögert, sollte sich beeilen, bevor etwaige Rechtsansprüche verjähren könnten.

+++ Verbraucher-Service +++

WIE VIEL GELD STEHT IHNEN ZU?

Machen Sie den großen Rechte-Check 2019: Alle Hersteller. Alle Möglichkeiten. Nutzen Sie Ihre juristischen Optionen in 2019.

Unverbindlich. Kostenfrei.

WIE VIEL GELD STEHT IHNEN ZU?

Machen Sie den großen Rechte-Check 2019: Alle Hersteller. Alle Möglichkeiten. Nutzen Sie Ihre juristischen Optionen in 2019.

Unverbindlich. Kostenfrei.


Wie sind Sie damals zu Ihrem Fahrzeug gekommen und warum?

„Ich habe mich bei der Wahl eines neuen Autos leider für einen Skoda aus dem Hause Volkswagen entschieden. Im Vertrauen auf eine lange, gute Tradition der deutschen Autoindustrie, konnte ich mir einfach nicht vorstellen, dass bei uns im Land unehrlich gearbeitet wird.“

Wie haben Sie erfahren, dass Sie persönlich betroffen sind?
„Ich wurde misstrauisch, als ich 2016 ein Schreiben von Skoda Deutschland bekam, dass ein Software-Update durchgeführt werden müsse. Mein Autohändler, den ich danach fragte, bestätigte, dass es notwendig sei, aber damit alles ok wäre – davon war er genauso überzeugt wie ich – das Ausmaß konnte sich niemand vorstellen, zumal ja auch von der Politik das heruntergespielt wurde – wie ich heute weiß.

Und haben Sie sich anschließend bei Ihrem Händler bzw. dem VW-Konzern beschwert?
Beim Händler beschweren? Diesen Autohändler kenne ich sehr lange und weiß um seine Korrektheit im Geschäft – er war ebenfalls entsetzt als er die Situation erkannte und hätte mir nie diesen Wagen empfohlen. Demzufolge liegt die Schuld meines Erachtens eindeutig beim VW-Konzern bzw. in der Politik.“

Was haben Sie noch unternommen?
„Vertrauensvoll schrieb ich an den Verkehrsminister im festen, aber naiven Glauben, dass bezahlte Politiker für uns – die Wähler – Sorge tragen und den VW-Konzern zur Verantwortung ziehen werden. Ich erhielt weder eine Antwort, noch eine Mitteilung, dass meine Nachricht eingegangen ist. Im Gegenteil, den Medien konnte ich entnehmen, dass die Politik sich in keiner Weise für uns einsetzte […] – eine bittere Erkenntnis!“

Sind Sie enttäuscht?
„Ich bin nicht nur enttäuscht – sondern auch so wütend, dass ich keinen Sinn mehr erkennen kann, warum wir Politiker wählen, die ihre Verantwortung nicht wahrnehmen oder für uns tätig werden.“

Wie sind Sie dann weiter vorgegangen?
„Ich wandte mich an die Medien, wie den Focus und den Stern – aber auch da gab es keine Reaktion, so suchte ich verzweifelt im Internet nach Möglichkeiten um Hilfe zu bekommen und war überrascht, eine Reihe von Dienstleistern zu finden, die Schadensersatz-Ansprüche geschädigter Dieselfahrer ohne Kostenrisiko geltend machen.“

Und dieses Angebot haben Sie genutzt?
„Ja, ich entschied mich für die VerbraucherRitter. Sie ermitteln in einem kurzen Online-Test, ob das eigene Auto betroffen ist. Dennoch war ich nach meinen bisher wenig erfreulichen Erfahrungen zunächst skeptisch – allerdings verschwand meine Skepsis sehr schnell nach den ersten Gesprächen. Ich erfuhr die Bedingungen und wusste sofort, dass dieser Weg der Richtige ist.“

Und jetzt gehen Sie gegen den VW-Konzern vor, was erwarten Sie sich davon?
„Ich allein könnte mit Sicherheit nicht gegen den Konzern vorgehen, dazu fehlt mir die juristische Kompetenz. Aber mit dem fachlichen und juristischen Wissen das die VerbraucherRitter und deren Partnerkanzleien aufweisen, habe ich endlich das Gefühl, dass sich jemand um mein Recht kümmert. Sie sind wirklich zuverlässig und kompetent.

Eigentlich hätte ich von der Politik erwartet, dass der Konzern zur Verantwortung gezogen wird und dass uns „kleinen“ Bürgern Gerechtigkeit widerfährt durch eine finanzielle Entschädigung. Ich beklage als Rentnerin einen hohen Verlust, der den Managern wie Peanuts vorkommen mögen – aber für mich sind ein paar tausend Euro sehr viel. Aber jetzt sorge ich eben selbst dafür, dass ich Recht bekomme.“

Ist der Gang vors Gericht nicht mit einem großen finanziellen Risiko verbunden?
„Ich habe bereits einen massiven finanziellen Verlust erlitten und hoffe jetzt auf ausgleichende Gerechtigkeit. Kostenrisiko habe ich keines. Denn meine Rechtsschutzversicherung trägt die Kosten für Anwälte und Gerichtsverfahren. Das heißt, für mich ist das juristische Vorgehen völlig risikofrei.“

Denken Sie, das ist der richtige Weg?
„Auf jeden Fall! Das ist der beste Weg und die einzige Möglichkeit. Von der Politik erhoffe ich mir nichts mehr, da wird ja nicht einmal zugehört. Die Anwälte haben mir bestätigt, dass ich beste Chancen habe, da es wohl keinen Auslegungsspielraum für die Gerichte gibt. Es ist in meinem Fall eindeutig, deswegen ist meine Klage auch schon eingereicht.“

Was empfehlen Sie anderen Betroffenen im VW-Skandal?
„Erst jetzt habe ich verstanden, dass man auch nach dem Software-Update einen massiven finanziellen Schaden hat und von Fahrverboten betroffen ist!

Deswegen kann ich nur allen betroffenen Dieselbesitzern empfehlen, nicht zu glauben, man könne nichts tun. Wenn sich alle wehren, muss man uns zuhören – da wird auch der VW-Konzern sich nicht verschließen können. Meine Empfehlung: Lassen Sie unbedingt Ihre Ansprüche prüfen– zumal das kostenlos und ohne Risiko für Sie ist.“

Was wünschen Sie sich für die Zukunft?
„Ich wünsche mir zum einen anständige, ehrliche deutsche Wertarbeit, die in der Welt wieder einen guten Ruf hat und zum anderen Politiker, die begreifen, dass sie gewählt wurden, um tätig zu werden. Aber besonders wünsche ich mir, dass die VerbraucherRitter ihr wachsames Auge behalten und so hilfreich bleiben, wie sie es für mich waren.“

This is wrapper for mobile floating button.
Unvisible in live version of page.

Einfach. Ausgezeichnet.

Verbraucherritter.de Gut (1,6) - Getestet.de„Mit seinem innovativen Service-Angebot haben die Verbraucherritter es geschafft, geschädigten Dieselfahrern einen einfachen Weg zu ihrem Recht zu ermöglichen – ohne Bürokratie und ohne Kosten.“

Verbraucherritter.de Gut (1,6) - Getestet.de„Mit seinem innovativen Service-Angebot haben die Verbraucherritter es geschafft, geschädigten Dieselfahrern einen einfachen Weg zu ihrem Recht zu ermöglichen – ohne Bürokratie und ohne Kosten.“

SO GEHT'S