Schadensersatz ohne Sammelklage

Sogar mehr als 10.000 € Schadensersatz möglich

Volkswagen und Verbraucherschützer haben sich im Rahmen der Musterfeststellungsklage nun doch noch geeinigt.
Im Schnitt erhält jeder Dieselfahrer für seinen Wertverlust aber nur etwa 3.000 Euro.
Aus Sicht von Rechtsexperten ein völlig inakzeptables Angebot.
Im Vergleich hierzu erhielten Mandanten der Partnerkanzleien der VerbraucherRitter deutschlandweit in den vergangenen Wochen und Monaten mehr als 10.000 Euro Entschädigung zugesprochen.

Der Entschluss, Ihr Recht individuell einzufordern, ist daher der beste Weg zu Ihrer lukrativen Entschädigung.

Warum?

✔ Erfahrung: Über 5.000 eingereichte Klagen
✔ Chance: 95% Erfolgsaussicht
✔ Ausmaß: Schadensersatz bis zum vollen Kaufpreis möglich (ggf. plus Zinsen)

.

.

VerbraucherRitter

BEKANNT AUS

.

.

Aktuelle Erfolge unserer Partnerkanzleien

.

- LG Nürnberg-Fürth:
Der VW-Konzern wird im Fall eines SEAT Altea 2.0 TDI in der 1. Instanz zur Zahlung eines Schadensersatzes verurteilt.

Entschädigung: 22.532 EUR

- LG Nürnberg-Fürth:
Der VW-Konzern wird im Fall eines VW Tiguan 2.0 TDI in der 1. Instanz zur Zahlung eines Schadensersatzes verurteilt.

Entschädigung: 37.622 EUR

- LG Krefeld:
Der VW-Konzern wird im Fall eines Škoda Yeti 2.0 TDI in der 1. Instanz zur Zahlung eines Schadensersatzes verurteilt.

Entschädigung: 24.848 EUR

- LG Osnabrück:
Der VW-Konzern wird im Fall eines Volkwagen Sharan 2.0 TDI rechtskräftig zur Zahlung eines Schadensersatzes verurteilt.

Entschädigung: 36.044,00 EUR

- LG Trier:
Der VW-Konzern wird im Fall eines VW Tiguan 2.0 TDI rechtskräftig zur Zahlung eines Schadensersatzes verurteilt.

Entschädigung: 33.480,00 EUR

.

Die Fälle stehen für:
95% Erfolgsquote, 0% Risiko

.

ERFAHRUNGEN

DAS SAGEN ENTSCHÄDIGTE

stars

John, 65 Jahre, Frankfurt/Main.

„Ich kann jedem nur empfehlen, Schadensersatz über die VerbraucherRitter und ihre Partner einzufordern. Es ist unkompliziert bei einer Top-Beratung und kompetentem Service! Danke für Ihren Einsatz!“

VERBRAUCHERRITTER

IHR RECHT – WIR KÜMMERN UNS

.

Millionen Dieselfahrer in Deutschland sind – wie Sie – vom Abgasskandal betroffen. Während geschädigte Verbraucher in den USA ihr Auto zurückgeben und großzügigen Schadensersatz (bis zu 10.000 €) von VW erhalten, sollen Sie leer ausgehen. Hierzulande spekulieren die Hersteller darauf, dass Sie den steinigen Weg über die Anwaltssuche, deren Vorauszahlung und einen Rechtsstreit fürchten.

Und eben diese Ungerechtigkeit ist unsere Motivation! 

Wir bieten Ihnen einen neuen innovativen Service: Gemeinsam mit unseren Partnerjuristen bewerten wir Ihre Schadensersatz-Ansprüche kostenlos! Wenn Sie Anspruch haben, empfehlen wir Ihnen gerne eine unserer spezialisierten Partnerkanzleien, die ausgewiesene Experten in Ihrem Fachgebiet sind. Kommt es dann zu einer Mandatsbeziehung, fordern sie Ihren Schadensersatz gerichtlich ein. Sie lehnen sich zurück, denn unsere Partneranwälte übernehmen alles für Sie – vom Schriftverkehr, über die Verhandlungen bis hin zur Klage vor Gericht.

Und das ohne jegliches Risiko!* 

Denn abgerechnet wird erst, wenn eine Mandatsbeziehung tatsächlich zustande kommt – und dann direkt mit Ihrer Rechtsschutzversicherung. Falls Sie keine Rechtsschutzversicherung haben, ist ggf. die Kostenübernahme durch einen Prozesskostenfinanzierer möglich. Es fällt lediglich ein Erfolgshonorar an, das sich an Ihrer individuellen Fallkonstellation bemisst.

Ihr Steffen Matz
Gründer der European Consumer Rights

VERTRAUEN

ERFOLG IST DER GRUND


„Das Urteil in erster Instanz hat mich absolut überwältigt! 35.000 Euro für meinen uralten VW Touran – sogar nach einem Unfallschaden. Das ist mehr als der Neupreis.“
– Dieter Schäfer (70), Osnabrück

*Nachname zum Schutz des Verbrauchers geändert